Als Ort der Geschichte und des Gedenkens an die Kinder der Shoah ist das Maison d’Izieu zu einem Bezugspunkt für die Bekämpfung aller Formen von Diskriminierung und einem Ort der Reflexion über Verbrechen gegen die Menschlichkeit geworden. Die Aufgabe des Maison d’Izieu lautet:

– Das Gedenken an die 44 jüdischen Kinder, ihre Leiter und Erzieher, die am 6. April 1944 deportiert wurden, sowie an alle Kinder, die mit aktiver Mitwirkung des französischen Staates Opfer der nationalsozialistischen Barbarei wurden, zu bewahren und all denen zu gedenken, die ihnen zu Hilfe kamen, insbesondere den Widerstandskämpfern.

– Alle Zielgruppen, insbesondere junge Menschen, durch Studium, Reflexion und Pädagogik über das Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die Umstände, die zu ihm führen, zu informieren und aufzuklären.

– Das Anregen einer Reflexion über das Gedenken und seine Herausforderungen und die Verknüpfung von Geschichte, Erinnerung und Vermittlung.

– Die Pflege der Zusammenarbeit und des Austauschs mit vergleichbaren Institutionen in Frankreich und im Ausland.

– Das Maison d’Izieu auch weiterhin als Ort der Reflexion über den Begriff der Menschlichkeit und der Achtung der Unterschiede in einem weltlichen und republikanischen Geist zu erhalten.

Helfen Sie uns, die Gedenkstätte zum Leben zu erwecken
Unterstützung des Maison d’Izieu
Nächste Seite
Tätigkeitsberichte