Seine Entstehung

1987 ermöglichte der Prozess gegen Klaus Barbie in Lyon mehreren historischen Akteuren der Kinderkolonie von Izieu, sich mehr als vierzig Jahre nach den Ereignissen zu treffen: Sabine Zlatin, die das Kinderkolonie 1943 gründete, Pierre-Marcel Wiltzer, ehemaliger Unterpräfekt von Belley, Gabrielle Tardy (geborene Perrier), Lehrerin im Kinderkolonie, Léon Reifman, Arzt, Paulette Pallarés, die die Erzieher im Sommer 1943 unterstützte, und einige, die als Kinder im Kinderkolonie aufgenommen wurden (Paul Niedermann, Samuel Pintel, Hélène, Bernard und Adolphe Waysenson, etc.) sowie deren Familien (Fortunée Benguigui, Alexandre und Ita-Rose Halaunbrenner etc.). Der Verein „Musée mémorial des enfants d’Izieu“ (Museumsgedenkstätte der Kinder von Izieu) wurde am 4. März 1988 offiziell gegründet.
Der erste Vereinsvorstand bringt neben Sabine Zlatin und Pierre-Marcel Wiltzer besonders Kommunalpolitiker und Vertreter des Staates, des Office National des Anciens Combattants et Victimes de Guerres (Nationales Büros für Kriegsveteranen und Kriegsopfer) sowie des Conseil Représentatif des Institutions juives de France (Repräsentativer Rat der Jüdischen Institutionen in Frankreich) an einen Tisch. Der Verein wurde mit dem Ziel der Einrichtung einer pädagogischen Gedenkstätte in Izieu gegründet.

Im Juli 1990 erwarb der Verein mithilfe einer landesweiten Spendenaktion das Gebäude, in dem sich einst die Kinderkolonie befand. Vom französischen Staatspräsidenten François Mitterrand wurde das Projekt eines Museums für die Kinder von Izieu schließlich in das nationale Bauprogramm der Grands Travaux aufgenommen.

 

Am 24. April 1994 weihte der Staatspräsident François Mitterrand die „Museumsgedenkstätte für die Kinder von Izieu“ ein.

Seit 2000 trägt der Verein den Namen „Association de la Maison d’Izieu, mémorial des enfants juifs exterminés“ (Verein des Maison d’Izieu, Gedenkstätte für die ermordeten jüdischen Kinder).

Am 6. April 2015 weihte der Staatspräsident François Hollande das nach Sabine und Miron Zlatin benannte Gebäude sowie die neue Dauerausstellung im Maison d’Izieu ein.

 

Der Vereinsvorstands

Der Vereinsvorstand besteht aus fünfzehn bis achtzehn Mitgliedern, die von der Mitgliederversammlung gewählt werden, und neun Vollmitgliedern: den Bürgermeistern von Izieu und Brégnier-Cordon, Vertretern der mit dem Verein verbundenen Verwaltungsbehörden und zwei ehemaligen Waisenkindern.
Er ist im Rahmen der von der Mitgliederversammlung festgelegten Leitlinien und Maßnahmen mit den weitestgehenden Befugnissen ausgestattet, Entscheidungen über die Verwirklichung des Zwecks, der Funktionsweise und der Entwicklung des Vereins zu treffen.

Mitglieder des Vereinspräsidiums*

Thierry Philip,
Präsident

Simon Pintel,
Vizepräsident

Samuel Pintel,
Generalsekretär

Abraham Bengio,
Stellvertretender Generalsekretär

Franck Lévy,
Schatzmeister

Bertrand Wert,
Stellvertretender Schatzmeister

*Aktualisiert am 18. Juni 2019

Mitglieder des Vereinsvorstand*

Mitglieder von Amts wegen / Ordentliche Mitglieder

Michel Prosic,
Regionaldirektor für kulturelle Angelegenheiten der Region Auvergne-Rhône-Alpes

Olivier Dugrip,
Rektor der Akademie Lyon sowie der akademischen Region Auvergne-Rhône-Alpes

Évelyne Piffeteau vom Verteidigungsministerium,
Abteilung für Erinnerung, Kulturerbe und Archive, Unterabteilung für Erinnerung und Bildungsarbeit

Laurent Wauquiez,
Präsident der Region Auvergne-Rhône-Alpes

Jean Deguerry,
Ratspräsident des Departements Ain

Denis Martin-Barbaz,
Bürgermeister von Izieu

Ugo Tambellini,
Bürgermeister von Brégnier-Cordon

Mitglieder, die „Anciens d’Izieu“ (Ehemalige von Izieu) vertreten

Samuel Pintel
Roger Wolman
Hélène Waysenson
Henri Kaufman
Edmond Adler

Gewählte Mitglieder

Abraham Bengio
Alain Blum
Daniel Bornstein
Laurence Collet-Roth
Piotr Cywinski
Arthur Dreyfuss
Viviane Eskénazi
Jan Fahlbusch
Evelyne Haguenauer
Alain Jakubowicz
Franck Levy
Dominique Missika
Michel Noir
Thierry Philip
Simon Pintel
Brigitte Sion
Bertrand Wert

Im Vereinsvorstand anwesende Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates

Serge Klarsfeld
Brigitte Sion

Ehrenmitglieder

Beate Klarsfeld
Robert Mériaudeau
Hélène Waysbord-Loing

Gründungsmitglieder des Vereins

Sabine Zlatin,
Gründungspräsidentin (13/01/1907-21/09/1996)

Pierre-Marcel Wiltzer,
Vereinspräsident „Musée-mémorial des enfants d’Izieu“ von 1988 bis 1995 (14/04/1910-01/03/1999)

* aktualisiert am 27. August 2019

Der wissenschaftliche Beirat

Der wissenschaftliche Beirat besteht aus Persönlichkeiten, die aufgrund ihrer Fähigkeiten, ihrer Arbeit und ihrer Bedeutung für Themenbereiche, die mit den Aufgaben des Vereins zusammenhängen, ausgewählt wurden. Seine Mitglieder werden vom Vereinsvorstand ernannt.
Unter dem Vorsitz von Serge Klarsfeld schlägt dieser Arbeitsrichtlinien für das Maison d’Izieu vor und berät Vereinsvorstand sowie Vereinsleitung.

Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats:

Tal Bruttmann
Geneviève Erramuzpé
Sarah Gensburger
Christoph Gollasch
Aziza Gril Mariotte
Jean-Paul Jean
Serge Klarsfeld
Olivier Lalieu
Michel Masse
Stéphane Michonneau
Mathilde Philip-Gay
Carlo Saletti
Léon Saltiel
Brigitte Sion
Claire Zalc

Die Mitglieder und die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung umfasst die Gesamtheit der Vereinsmitglieder.
Sie ist für alle Vereinsangelegenheiten zuständig und tagt mindestens einmal im Jahr, in der Regel am letzten Sonntag im April.

Um dem Verein beizutreten und ihn zu unterstützen, genügt ein Beitritt mithilfe des Online-Formulars. Sofern ihre Mitgliedsbeiträge ordnungsgemäß bezahlt wurden, können aktive Mitglieder an der Mitgliederversammlung und an den Abstimmungen teilnehmen. Jede neue Mitgliedschaft muss vor dem 31. Januar des laufenden Jahres erfolgen. Andernfalls kann jeder, der dem Verein zwischen dem 1. Februar des laufenden Jahres und dem Tag der Einladung zur Mitgliederversammlung beigetreten ist, an dieser Versammlung ohne Stimmrecht teilnehmen.

DEM VEREIN BEITRETEN

PDF-Datei anzeigen

Satzung des Vereins

Helfen Sie uns, die Gedenkstätte zum Leben zu erwecken
Unterstützung des Maison d’Izieu
Nächste Seite
Die Aufgaben