Weiterbildung

Andere Artikel in Verbindung zu dieser Seite:

Enseignants en formation à la Maison d’Izieu (ER)
Visite de Cracovie, séminaire en Pologne 2011
Ghetto de Terezin, République tchèque
Maison de la Conférence de Wannsee, Berlin, séminaire janvier (...)

Weiterbildung

Seit mehreren Jahren bietet die Maison d’Izieu mit seinen unterschiedlichen Partnern Weiterbildungen und Studienreisen zu verschiedenen europäischen Stätten an.

 

Die Fortbildungen werden für Lehrer*innen und Personal von Museen, Gedenkstätten und Archiven angeboten.

 

 

Fortbildung der Maison d’Izieu

 

Die Maison d’Izieu gestaltet und bietet verschiedene Fortbildungen für Lehrer*innen an. Diese finden auf Französisch statt:

 

• Praktika nach dem ‘plan académique de formation’ (PAF),

• eintägige Fortbildungen zu spezifischen Themen,

• eintägige Fortbildung für spezifische Gruppen von Lehrpersonal (Gymnasiallehrer*innen, Fachkräfte, etc.),

• Empfang junger Lehrer*innen, aus Frankreich und Europa, im Rahmen ihrer universitären Ausbildung,

• Empfang von Praktikant*innen des ESPE Lyon.

 

Diese Fortbildungen dienen der Vertiefung der historischen Kenntnisse, dem Austausch mit Spezialist*innen (Historiker*innen, etc.) und zur pädagogischen Praxis.

 

Auskunft: info@memorializieu.eu

 

Europäische Seminare

 

Die historische Recherche und die Lehre der Spuren und Orte der Shoah, und damit auch die Betrachtung der Geschichte, der Erinnerung, der Nutzung der Vergangenheit und der Konstruktion nationaler Erinnerungen liegen der Durchführung dieser europäischen Seminare zugrunde.

 

Schulungsprogramme werden regelmäßig in Italien, Polen, der Tschechischen Republik, Deutschland, Spanien, Griechenland und Jerusalem angeboten. Sie verbinden den Besuch von historischen Orten und Museen, Konferenzen von Historikern, Austäuschen und Diskussionen mit Expert*innen und Lehrkräften zu den Problemen der Lehre der Geschichte und  der Reflexion über die pädagogischen Auswirkungen der Erfahrung.

 

Durch die Bereitstellung originaler historischer und pädagogischer Inhalte geben diese Seminare den Teilnehmern die nötigen technischen und wissenschaftlichen Werkzeuge an die Hand, um selbst auf historischer Recherche und interkulturellem Austausch basierender Studienreisen und Schüleraustäusche durchzuführen.

 

 

• In Italien

Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg

Vergleichender Ansatz Frankreich-Italien: Platz im Lehrprogramm, Nutzung lokaler Ressourcen

 

Diese von der Maison d’Izieu in Partnerschaft mit dem Historischen Institut Modena organisierten Kurse wurden im Jahr 2005 erstellt.

Die Sitzungen dieser Fortbildung ermöglichen die Arbeit zu Fragen der Pädagogik und der Vermittlung der Erinnerung und Geschichte des Zweiten Weltkrieges, ausgehend von den besuchten Orten in Emilia-Romagna und Rhône-Alpes.

 

 

• In Polen

Das Konzentrations- und Vernichtungslager von Auschwitz, die jüdischen Spuren Krakaus und das Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

 

Der Lyoner Lehrstuhl der Menschenrechte und die Maison d’Izieu bieten 30 Lehrer*innen eine Studien- und Vertiefungsreise nach Polen, nach Auschwitz und Krakau, an, zur Bildung im Gebiet der Geschichte und Kultur der jüdischen Gemeinden in Polen, der Durchführung ihrer Exklusion bis hin zur „Endlösung“ und der Spuren und Orte ihrer Vernichtung.

 

 

• In der Tschechischen Republik

Geschichte und Erinnerung des Zweiten Weltkrieges: auf den Spuren der jüdischen Kultur, vom Assimilierungsprozess der Juden in Böhmen-Mähren bis zur Shoah, von der Tschechoslowakei zur Tschechischen Republik: Demokratie und Totalitarismus

 

Die Maison d’Izieu und die Gedenkstätte von Theresienstadt haben im August 2010 ein Studienseminar organisiert, in Prag und Theresienstadt.

 

 

• In Deutschland

Geschichte, Erinnerung, Vermittlung

ORT DER GESCHICHTE UND ERINNERUNG: BERLIN

 

Dieses Studienseminar in Berlin wurde im Januar 2012 angeboten. Sein Inhalt wurde von der Maison d’Izieu in Partnerschaft mit dem Haus der Wannseekonferenz und zwei soziologischen Forschern des Max-Weber-Kollegs erarbeitet.

 

Die Teilnehmer der Sitzung im Januar 2012 haben während ihres Seminars einen Blog geschrieben.

Sie können diesen Blog hier nachlesen.